Layered Landscapes

Mark Dorf (US), Alexandra Gorczynski (US), Joe Hamilton (AUS), Han Bing (CHN), Michelle Jezierski (DE), Daecheon Lee (KOR/DE)

02.09.2016 - 21.10.2016
curated by Tina Sauerländer
Fenster zu vielen Welten öffnen sich auf der Fläche des Computerbildschirms. Verschiedene Versionen der Realität überlagern sich. Hinter jeder sichtbaren Oberfläche befindet sich eine andere Variante und ein anderer Ausschnitt der Wirklichkeit. Es gibt weder absolute Wahrheit noch reine Fakten. Die Welt besteht aus subjektiver Wahrnehmung und Interpretationen. In der heutigen Gesellschaft entfalten diese Gedanken eine hohe Relevanz und auch Brisanz, weil sie zum einen die Strukturen des Lebens im digitalen Zeitalter reflektieren, und zum anderen (durch die Implikation vieler möglicher Sichtweisen auf ein und denselben Gegenstand) Offenheit und Toleranz als Grundgedanken eines friedlichen Miteinander in einer Gesellschaft symbolisieren.

Die Wahrnehmung der Welt in Ebenen und Schichten (Layers) prägt das Dasein im digitalen Zeitalter. Zeitgenössische Künstler reflektieren diesen Zustand unabhängig vom Medium, von klassischer Malerei bis hin zum GIF. Die Ausstellung LAYERED LANDSCAPES untersucht die künstlerische Auseinandersetzung dieses zeitgenössischen Phänomens am Beispiel von Landschaftsdarstellungen, die in der Geschichte der Kunst stets Zustände einer Gesellschaft ausdrückten oder als Projektionsfläche für Wünsche und Sehnsüchte dienten. So sind auch heutige Landschaftsdarstellungen ein Spiegel menschlicher Lebensbedingungen im digitalen Zeitalter.